Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Nachdenkliches

Die tägliche Frage .....


Vielleicht hattet Ihr ja heute noch frei!? Ich hatte recht viel zu tun - morgens schon endlose Telefonate und dann Beerdigung einer Kollegin die nach 2 Jahren Kampf gegen den Krebs, verstorben ist. Den letzten Gang mit Klientinnen begleitet - zur Verabschiedung von ihr. Es war vor allen Dingen sehr traurig die Trauer einer Mutter, in deren Alter zu sehen, die ihr Kind begraben muss!
Ein schöner Effekt war ein Song von Peter Maffay - den sie wohl immer mochte - der ist heute als Ohrwurm in mir - seitdem. Wusste nicht das er so gut zu einer Trauerfeier passt. Hat viele Erinnerungen für mich hochgebracht. Mit ca. 20 -21 Jahren habe ich mich bei dem Song durch einen "Augen Blick" mich in seinen Augen gesehen,  sehr verknallt  bzw. wir beide - bin dann aber nicht zum Treffen im Anschluss gegangen, weil ich in einer Beziehung und zu verantwortungsbewusst war und wusste das es keine Zukunft haben kann.

Vorgestern Abend bei Nachtansichten in der Stadt gewesen. Gestern war ich mit Klientinnen bei "Apassionata" - es war sehr schön!  Ich finde es schön, dass das Thema Licht und Liebe suchen so auch Einzug in die Kunst und Unterhaltung gefunden hat - heute noch Schwimmen mit Klientinnen - das war eher chaotisch, so voll war es im Schwimmbad. Ich habe jetzt absolut genug von dem Lärm und diesen Menschenmassen. Morgen nochmals Kino - zwar auch schön weil mich der Film auch interessiert - aber ich brauche dringend Pause und Ruhe für mich selbst, denn so schön solche Aktivitäten auch sein können - diese Menschenmengen erschöpfen mich sehr. Heute während der Trauerfeier hatte ich totale Knoten  im Bauch - so hautnah konnte ich die ganze Trauer und die Gefühle in diesem Raum wahrnehmen. Dazu die Anspannung, mit meinem Feeling zu versuchen einer Klientin  behilflich zu sein ohne Eskalation, die Situation und die Gefühle unter Kontrolle zu behalten.
Da half dann unsere gemeinsame Fanpower für Peter Maffay mit dem Song den wir lautlos mit sangen zur Entlastung.
Jetzt wünsche ich Euch einen schönen, entspannten 1. Mai Feiertag!

Liz 30.04.2018, 21.31 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Offene Augen

Mit einem größeren Überblick
ist Vieles nicht wirklich bedeutend!
Wenn Du weisst was wirklich wichtig ist
findest du die Liebe in dir -
und dann ist Vieles in der Welt so wunderschön!
~ Liz

(Kitzsteinhorn mit Blick auf Zell am See - Österreich)

Montags fällt die Arbeit oft so besonders schwer - sich aufzuraffen, keine Energie und Lust. Gestern ging mir das so - ich war frustriert und hing durch. Aber dann denke ich mir - was soll`s - umzwitschen - was gibt es so alles Schönes, Positives in meinem Leben. Da ich im Auto sitzend, zwischen den Klienteneinsätzen immer Zeit habe nachzudenken - fiel mir dann so ein wie sehr sich meine Einstellung und Haltung zum Leben in den letzten Jahren verändert hat. Wie viel "falsche" Überzeugungen, wie viel "Müll" konnte ich doch loslassen. Dann fühle ich wieder Dankbarkeit in mir und freue mich über das Schöne was ich erleben konnte und so viel bewusster hoffentlich noch erleben und genießen kann. 

Kommt auch heute gut in den neuen Tag, genießt jeden schönen Tag - die Sonne die jetzt schon voll am Himmel steht und öffnet die Augen für die kleinen Schönheiten des Alltags - das wünsche ich Euch!  

Liz 20.02.2018, 09.07 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Geliebt

Ausgelöst durch andere Blog- Beiträge und Erinnerungen meines Lebens, an Selbstzweifel, Schuldgefühle, harte Selbstkritik und viel zu hohe Anforderungen und Ansprüche an mich selbst durch Erziehung, Gesellschaft und Umgebung, bin ich dankbar wie viel schöner und freier davon mein Leben, inzwischen geworden ist. 
Es war ein langer Weg. 
Ich war immer stark - und wild, mich aufzubäumen gegen zu hohe und falsche Normen,  die der Liebe entgegenwirkten. 
Aber viele Jahre nicht mir selbst gegenüber. Ich musste erst lernen mich selbst zu mögen - andere Menschen zu lieben,  fiel mir da leichter.

Die wenigsten Menschen können ihr Ego - ihre Persönlichkeit innerhalb kürzester Zeit klären und lieben lernen. Dafür haben wir alle zu viel Schrott in uns angesammelt, durch Erziehung, Regeln, Gebote und Verbote. Wir benötigen unsere Ego-Persönlichkeit um in dieser dualen Welt zu leben. Gehen wir daher liebevoll mit unserer Persönlichkeit um, wie mit einem verletzten und trotzigem Kind. 
Wir können es entweder erneut vergewaltigen und bestrafen, oder liebevoll trösten und führen und ihm an Liebe geben, was uns möglich ist. Das ist unsere Verantwortung, Entscheidung und Handlungsmöglichkeit.
Das Kind in uns ist oft noch verletzt, zornig, verlassen und trotzig. Es ist möglich mit ihm - in der Vorstellung - zu sprechen. Uns zu ihm zu beugen, es zu fragen warum es so empfindet und das es allen Grund hat solche Gefühle zu haben. Anstatt ihm zu sagen das es Unrecht hat und so zu empfinden unsinnig ist. Wenn wir das immer wieder tun, wenn wir merken das es unglücklich ist und es liebevoll trösten - wird sich Alles verbessern :-)



Ich wünsche mir Mitgefühl und Liebe in uns selbst, für uns selbst.
Das ermöglicht uns Mitgefühl und Liebe für alle anderen Lebewesen zu empfinden!
Sind wir zornig, verletzt oder traurig -  wäre es daher schön,
statt uns kritisch und verurteilend zu begegnen,
wenn wir uns zärtlich und liebevoll selbst umarmen könnten!
~ Liz 


Liz 30.01.2018, 11.43 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Dualität - Pole auflösen

Dunkelheit lässt sich nur durch Licht und Liebe erlösen 
Jede Ablehnung und jeder Zwang erzeugen einen Widerstand.
In der Dualität haben immer beide Pole ihre Berechtigung. 
Dualität verschmilzt zur Einheit wenn sie sich in Liebe auflöst
~ Liz 

 
Eigenes Foto mit Fotoeffekt von - https://picjoke.net/

Liz 26.01.2018, 10.31 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Als ich mich selbst zu lieben begann



Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich ver- standen, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschieht, richtig ist – von da an konnte ich ruhig sein.
Heute weiß ich: das nennt man `VERTRAUEN`.

Als ich mich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen, das emotionaler Schmerz und Leid nur Warnung für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben.
Heute weiß ich, das nennt man `AUTHENTISCH-SEIN`.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich auf- gehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war.
Heute weiß ich, das nennt man `REIFE`.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich auf- gehört, mich meiner freien Zeit zu berauben und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mit Spaß und Freude bereitet, was ich liebe und mein Herz zum Lachen bringt, auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo.
Heute weiß ich, das nennt man `EHRLICHKEIT`.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von allem, was mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst. Anfangs nannte ich das `gesunden Egoismus`,
aber heute weiß ich, das ist `SELBSTLIEBE`.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen, so habe ich mich weniger geirrt.
Heute habe ich erkannt, das nennt man `DEMUT`.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben und mich um meine Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur mehr in diesem Augenblick, wo ALLES stattfindet.
So lebe ich heute jeden Tag und nenne es `BEWUSSTHEIT`.

Als ich mich selbst zu lieben begann, da erkannte ich, dass mein Denken armselig und krank machen kann, als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte, bekam der Verstand einen wichtigen Partner.
Diese Verbindung nenne ich heute `HERZENSWEISHEIT`.

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen zu fürchten, denn sogar Sterne prallen manchmal aufeinander und es entstehen neue Welten.
Heute weiß ich, DAS IST DAS LEBEN!

~ Quelle unbekannt - soll auf Charlie Chaplin an seinem 70. Geburtstag am 16. April 1959  - zurück zu führen sein  ~ :-)

Liz 20.01.2018, 19.27 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Kuschelzeit ~ oder das Kind in dir

Und es geschah wie jedes Jahr im Dezember, dass der Weihnachtsmann die Erde besuchte.

In diesem Jahr hatte er besonders viele Teddys mitgebracht da der Wunschzettel fast unvorstellbar lang war. Sein Geschenksack war so voll und schwer, das es ihm schon langsam zu einer Bürde und schweren Last geworden war..... weiter lesen hier


Liz 20.12.2017, 18.12 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Geschichte zur Weihnachtszeit

In Memories - eine der Geschichten die ich 2006 geschrieben haben. Ich finde sie passt sehr gut in die Jahreszeit - in Erinnerung an ein Weihnachten - als ich sehr gerührt, das eigentlich wichtige an dieser Zeit sehr besonders empfand.



Sein ganzes Leben lang hatte er sich eine dieser Taschenuhren gewünscht.
Eine dieser Uhren, die er, wie ein vornehmer Mann aus seiner Westentasche ziehen konnte und die an einer Kette befestigt war. Sie verlieh dem Mann der sie trug eine gewisse Würde und Wichtigkeit..... weiter lesen hier

Liz 19.12.2017, 21.52 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Achtsamkeit, Wachsamkeit, Friedensnobelpreis, Nachdenklich

Ich bin heute irgendwie so richtig tiefsinnig, nachdenklich, in Erinnerungen ...

Gute Entscheidung - der Friedensnobelpreis geht an die Anti-Atomwaffen-Kampagne.
Dazu gefiel mir auch ein Stück was nicht an Aktualität verloren hat und leider zeitlos ist .....

» Sei wachsam - Reinhard Mey



Nachdem ich mich vor Muskelkater (nach Renovieren 2 Wände Schlafzimmer) kaum rühren kann, habe ich heute diesen besinnlichen Ruhetag eingelegt.
Morgen dann die 2 weißen Wände -  sind nicht ganz so anstrengend ... ;-)


Liz 08.10.2017, 18.14 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Herbstlich ...


Wohl ist alles in der Natur Wechsel,
aber hinter dem Wechselnden ruht ein Ewiges.

Johann Wolfgang von Goethe

Liz 04.10.2017, 15.33 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Plötzlich und unerwartet - wechselnd

Ich will Euch wenigstens jetzt in der Halbzeitpause Frankreich - Irland ein paar Zeilen im Blog hinterlassen.
Ich schaue im Moment ja alles an Spielen was geht und freue mich auch aufs Spiel heute Abend.

Die Woche war sehr intensiv. Bei den Temperaturen von 34 Grad mit 80 % Luftfeuchtigkeit war es nicht so leicht den ganzen  Tag zu arbeiten - und von Donnerstag auf Freitag habe ich wegen der Hitze und der Gewitter wenig geschlafen. 
Hier ein Handyschappschuss Freitagsabends vom Balkon in den Himmel.



Der Tod ist ein Schritt über den Horizont.
Der Horizont ist nicht die Grenze des Seins,
sondern die Grenze des Sehens.


Dann gab es einige emotional betroffen machende Situationen u.a. der doch plötzliche Tod meiner Kollegin, mit der ich bis Ende letzten Jahres zusammen gearbeitet habe - bis die Wohngruppe aufgelöst wurde. Da beschäftigen mich momentan viele Gedanken und Gefühle, denn es waren viele Jahre miteinander, die die unterschiedlichsten Erinnerungen hinterlassen, besonders da sie in ihrer Persönlichkeit sehr präsent war. Und ich empfinde viel Mitgefühl für die hinterbliebende Familie, da ich weiß wie sehr sie alle aneinander hingen. Dienstag ist eine Trauerfeier auch für unsere Klienten, die in ihrer Trauer momentan doch intensiv begleitet werden müssen, nachdem sie die Kollegin, teilweise bis zu 35 Jahre gekannt haben.

Und mir ist wieder so bewusst wie schnell plötzlich Alles anders sein kann, es sind auch noch einige Todesfälle aus meinem Leben in der Emotionalität und Erinnerung wieder hoch gekommen und müssen u.a. erneut verarbeitet werden. Bin irgendwie durchgerüttelt und angekratzt wie schon lange nicht mehr.
Auch die Politik, Europa und die Entscheidung von Großbritannien beschäftigen mich - also sehr tiefgehend Gedanken  und Gefühle und ich kann momentan nicht so ausgelassen beim Fußball schauen dabei sein.

Aber auch schöne Augenblicke  .... momentan empfinde ich durch den Schock des plötzlichen Todes alles sehr intensiv :-)
Hier ein Handyschnappschuss von meiner Katze



Katze lag relaxt in der Küche, hielt den Bauch in die Sonne, mit Köpfchen neben den Leckerli und flirtete mit mir....
Gestern dann so kalt das mir dicke Socken und Körnerkissen nicht reichte und ich die Heizung angemacht habe ---- extrem finde ich die Temperaturschwankungen.
Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntagabend und allen Fußballfans viel Spaß

Liz 26.06.2016, 16.38 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Es gibt keine Fehler oder Niederlagen auf deiner Reise durchs Leben, sondern nur Stationen mit unterschiedlichen Erfahrungen.

Achte auf deine Gedanken,
denn sie werden Worte.
Achte auf deine Worte, 
denn sie werden Taten.
Achte auf deine Taten,
denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf deine Gewohnheiten, 
denn sie werden dein Charakter.
Achte auf deinen Charakter, 
denn er wird dein Schicksal.
~ aus Sanskrit ~  





Bewusstseintexte für jeden Tag bei Fragen, zur Freude und Besinnung! 
Hier kannst Du kostenlos eine Affirmations Tageskarte ziehen :-)
Zufallsspruch:
Aus Überfluss erwächst Phantasielosigkeit.

powered by BlueLionWebdesign

Captcha Abfrage



Ute
Hallo Liz,
bin über Engelberts Seelenfarben auf deine Seite gekommen und finde sie einfach nur toll-
LG


2.1.2016-8:29

Einträge ges.: 486
ø pro Tag: 0,4
Kommentare: 1269
ø pro Eintrag: 2,6



Ein liebes Willkommen für dich :-)
Ich freue mich das du hierhin gefunden hast. Hinzukommende Texte, Bilder und Fundstücke sind leichter und schneller in ein Blog einzubinden, als in eine eher statische Homepage. Hier möchte ich dich teilhaben lassen an meinem alltäglichen Leben, ebenso wie an fotografischen, spirituellen oder literarischen Inhalten.

© Mein Instagram


2018
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Paula:
Die Verse am Anfang gefallen mir sehr gut. Kl
...mehr
Klärchen:
Liebe Liz,durch so ein schönes Rosentor zu ge
...mehr
Nova:
Das schaut wunderschön aus, einfach herrlich
...mehr
Dies und Das:
....auch wenn der Löwe recht grimmig drein sc
...mehr
Morgentau:
Wunderbare Impressionen, liebe Liz. Das liebe
...mehr
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3