Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Alltägliches

T - in die neue Woche #35



Für meinen heutigen Beitrag zu Nova`s Sonntagsaktion - Tore, Türen, Eingänge  Wolkenbilder mit Lichteinbruch - angesichts des langsamen, schmerzhaften Sterbens meiner Mama. Ich war gestern bei ihr und habe während der Dialyse an ihrem Bett gesessen und ihre Hand gehalten.
Ich bin immer noch erschöpft heute morgen so schmerzhaft, stark waren die Emotionen die Mama so da liegen sehen zu müssen ....
Froh das ich dort war und die Hand streicheln konnte und mir ein Bild machen, aber auch emotional erschöpft - mit vielen inneren Fragen und Gefühlen wieder einmal über das Thema Sterbehilfe - bzw. wie grausam es ist, wenn Menschen über Stunden unerträgliche Schmerzen ertragen müssen - weil es Sterbehilfe wäre, das Medikament früher wieder zu geben. 

Wohlgemerkt - wenn es keine Hoffnung auf Besserung gibt. Meine Mutter hat ja gesagt zu einem weiteren Zugang für Dialyse trotz ihrer Schmerzen, aber das ist ihre Persönlichkeit nicht nein sagen zu können, gegenüber ihrer vermeintlichen Verantwortung, weiter kämpfen zu müssen. Mit Dialyse - ist es gesetzlich Sterbehilfe, wenn man Medikamente gibt, die die Schmerzen lindern würde, aber bei Dialyse nicht erlaubt sind - zudem von den erlaubten Medikamenten die Zeitspanne der Dosis eingehalten werden müssen. Damit hadere ich gesellschaftlich - denn es ist meiner Meinung nach völlig inhuman. Wie kann es möglich sein, das in einer so fortschrittlichen Medizin, ein Mensch immer noch solche Schmerzen ertragen muss -  wir keine Mittel dagegen haben.

Es fallen mir zudem auch viele Situationen von unzähligen Situationen an Krankenbetten von Patienten ein, als ich noch als Krankenschwester arbeitete und das Bitten und Betteln ablehnen musste.
Ich schreibe das soo Persönliche jetzt hier, weil ich das Thema gesellschaftlich so wichtig finde. Das Personal war sehr nett und hat selbst seine Hilflosigkeit und Betroffenheit ausgedrückt "man würde es gerne ändern - aber ....."


Allein die Frage wäre zu beantworten, ob es sinnvoll ist, an die äußerste Grenze des Alters zu gelangen..., denn es ist ein großer Unterschied, ob jemand sein Leben oder sein Sterben verlängert. Warum sollten wir unseren Geist nicht aus einem zerfallenden Körper hinausführen dürfen?
Lucius Annaeus Seneca 
(römischer Philosoph zur Zeit Neros)



größer bitte aufs Bild klicken

Das wirkliche Wesen des Geistes ist Licht; 
Verdunkelung kann nur vorübergehend erscheinen.
Dalai Lama  

Die Bilder trösten mich irgendwie immer wenn ich in den Himmel schaue und neben diesen dunklen Wolken die Aufbrüche ins Licht sehe - manchmal auch die Engel als Symbol die uns begleiten und beschützen - denn der Aufbruch des Geistes und das Verlassen der Schmerzen und des Körpers der nicht mehr kann - wird erfolgen, egal wie perfekt die Medizin inzwischen auch ist. 




Eine Rose für meine Mama und Liebe und Kraft für meine Schwestern vor Ort

Ich wünsche Euch von Herzen einen schönen Sonntag!


Liz 29.07.2018, 09.05 | (7/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Das war mein Juni 2018


Liz 01.07.2018, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

T - in die neue Woche #31

Für meinen heutigen Beitrag zu Nova`s Sonntagsaktion - Tore, Türen, Eingänge wollte ich eigentlich aus der Erinnerung heraus zur Zionskirche im Stadtteil Gadderbaum (Bethel) ist ja den meisten Menschen ein Begriff. Bethel war vor ca. 40 Jahren mein erster Arbeitsplatz in Bielefeld - somit auf den Spuren der Vergangenheit. Denn ohne diese Arbeit - die ich damals gerne machen wollte, da ich von Bethel gehört hatte und mich damit identifizieren konnte, wäre ich niemals nach Bielefeld gekommen. Bethel - die erste "Anstalt" wie es früher hieß, für alle Epileptiker aus ganz Deutschland.
 
Gelandet bin ich dann aber an der -  hier der Link der  » Auferstehungskapelle und dem alten Friedhof, da sich Bethel auch sehr verändert hat und ich nicht mehr so viel Zeit hatte. Die Auferstellungskapelle und der Friedhof sind historisch interessant. Die Zionskirche werde ich Euch ein anderes Mal zeigen.
Ob eine Beerdigung anstand für den Mittag kann ich nicht sagen, ich habe mich jedenfalls nicht in die Kapelle getraut , da die Bahre im Eingang stand, bei geöffneter Tür.







Gegenüberliegend dann der alte Friedhof - sehr geschichtsträchtig .....



... und mit dem schönen Tor



Einen schönen Sonntag wünsche ich Euch!



Liz 01.07.2018, 00.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Zitat im Bild #75

Für Nova`s schönes Projekt "Zitat im Bild"  diese Woche schnell noch fotografiert und vorgebloggt - denn morgen bin ich den ganzen Tag mit Klienten unterwegs zur Nordsee ( Tagesausflug).
Es sind doch so einige Bücher "meine Freunde" - besonders die von Hermann Hesse, oder meine spirituelle Literatur. Für die werde ich immer Platz haben in meiner Wohnung und in Herz und Gedanken.



Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen.
Wir machen zwar viele Bekanntschaften,
aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden.
Ludwig Feuerbach (1804-1872)


Es war eine intensive und arbeitsreiche Woche - heute dann stressig. Ich entdeckte heute morgen das mein vorderes Nummernschild weg war. Also bin ich Alles abgefahren was ich seit gestern Nachmittag gefahren war - habe es auch gefunden - aber leider platt gefahren - sieht aus als wäre ein LKW drüber gerollt. Aber dennoch gut, dass ein netter Mensch es an den  Rand gelegt hat. So muss ich es wenigstens nicht als gestohlen melden - kann es als Zeichen vielleicht behalten und brauche nur ein neues Schild ?? .... nächste Woche mal schauen. Dieses Erlebnis eines fehlenden Nummernschildes hatte ich vor Jahren schon mal.

Also " Glas halb voll" - dann hatte ich das Glück glaube ich, heute ganz zu Anfang von unserer Schnellstraße zu kommen - bevor der Mega-Stau in der ganzen Stadt begann. Denn ein LKW hatte begonnen zu brennen - es sah zu Anfang schon bedrohlich aus - die Fahrbahn stand schon in Flammen, als ich an der Abfahrt vorbei fahren konnte - ist laut Nachrichten mit der Fahrbahn verschmolzen. Der Fahrer stand wild winkend und lotste uns von der Fahrbahn - und ich habe nur gedacht - wie geistesgegenwärtig - denn Feuerwehr und Polizei etc. waren noch nicht da - aber es qualmte schon gewaltig. Und was für ein Glück das es direkt an einer Abfahrt war.
Stau von 12:00 Uhr an bis in den Abend .... da war im Nachhinein gut, das ich schon heute früh angefangen hatte zu arbeiten.
Als Last liegt mir auch noch auf der Seele, dass ich am Montag zur Beerdigung einer Freundin muss - das wird mir sehr schwer fallen. Fehlt sie doch momentan in unzähligen Lebenssituationen - 15 Jahre - viele Erinnerungen - gekoppelt mit dem eigenen Leben.

Aber dann habe ich nächste Woche Urlaub - werde ihn nutzen um meine Wohnung Zimmer für Zimmer auszumisten. Wahnsinn was sich da Alles wieder angesammelt hat. Für mich ist sowas hinterher richtig Urlaub - weil ich glücklich bin wenn ich wieder weiß was in den Schränken ist.... (so neben der Arbeit ist mir das zu viel Chaos) werde auch nutzen viel raus zu gehen (wenn das Wetter es erlaubt)  - was ich diese Woche zwischendurch aber auch schon gemacht habe.

Hier noch ein paar Fotos von der vergangenen Woche. Ich versuche jeden Tag 1/2 - 1 Stunde in der Natur zu entspannen zwischendurch. Das ist für mich immer eine Stunde Urlaubsgefühl. 



Wege und Stufen die wir gemeinsam gegangen
hinterlassen Spuren in meinem Herzen -
Es bleibt die Freude über die Farben und
im Hintergrund schimmert das Licht
~ Liz





Alles Liebe für Euch und ein schönes Wochenende :-)



Liz 16.06.2018, 00.00 | (7/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Zitat im Bild #74

Für Nova`s schönes Projekt "Zitat im Bild" habe ich Euch diese Woche wieder etwas Natur mitgebracht. Besuch auf meinem Balkon und die Freude über meinen blühenden Lavendel!
Etwas was mich zwischendurch und abends in der Regel immer noch ganz gut entspannen kann....
Die letzten 2 Wochen waren recht heftig arbeitsmäßig. Eine Klientin  ist umgezogen in eine andere Wohnung, was für mich immer gleichbedeutend fast wie ein eigener Umzug ist, weil ich an Alles denken und es organisieren muss. 

Dann noch Besuche im Krankenhaus bei einer lieben Person - die dann am Dienstag doch plötzlich verstorben ist. Ich hatte mich aber zuvor schon sehr über die Zustände im Krankenhaus geärgert und fühlte mich so hilflos - weil Niemand mehr in der Lage zu sein scheint, richtig zu zu hören und dann entsprechend zu handeln. Das System ist schrecklich und die Distanziertheit von Ärzten und Personal - ich verstehe es ja aus der Erfahrung und der ständigen Überforderung in dem Bereich - aber das habe ich mir in 45 Jahren doch bewahrt - die Menschlichkeit zu behalten und mein Möglichstes zu tun. Es hat so weh getan im Herzen - zu zu sehen wie das Medizinische mit 3 OPs in 5 Wochen im Vordergrund stand und das Menschliche völlig vernachlässigt wird. Und mit Kenntnissen der Vorgeschichte kann man reden so viel wie man will - es ist so als würde man im System vor eine Wand quatschen. So war es nur ganz begrenzt möglich, das Leiden zu lindern und es galt die Hilflosigkeit auszuhalten und einfach nur eine Hand zu halten und zu streicheln. 

Da fällt ein Stern! 
Und unser Wunsch an ihn, 
bestürzten Aufblicks, dringend angeschlossen: 
Was ist begonnen, und was ist verflossen? 
Was ist verschuldet? Und was ist verziehn?
©  Rainer Maria Rilke

Die letzten 2 Tage hatte ich dann damit zu tun, alle diese Wahrnehmungen und Empfindungen zu verarbeiten (auch wahrscheinlich ausgelöste Erinnerungen aus der Vergangenheit) - um sie dann damit loslassen zu können und das Unveränderbare akzeptieren zu können. Hatte bisher keine Zeit richtig zu trauern - nach dem ersten Schock - habe ich die Gefühle dann verdrängt und muss schauen, ob ich sie jetzt am Wochenende auftauen kann, um sie zu verarbeiten und dann los zu lassen. Wenn es nicht geht - ist die Trauerfeier bei der Beerdigung vielleicht hilfreich.


größer bitte aufs Bild klicken




Letzte Woche unterwegs - so einen wunderschönen Wiesenblumen Randstreifen entdeckt - so schön - immer ein Moment auftanken ;-)



Auch meine süße Katze bringt immer etwas Entspannung und Freude wenn ich so sehe - hier die gewaltigen Zähne meiner Tigerin, die mir schon einige Male Verletzungen zugefügt haben - aber sie beißt inzwischen weniger als in der Zeit als sie gerade aus dem Tierheim kam.




Aber bei diesen Augen kann ich nur immer dahin schmelzen!
Heute Nacht nicht genug geschlafen, daher bin ich immer noch etwas neben der Spur. Zu spät ins Bett nach einem schönen Grill -Abend mit netten Frauen - Mädelsabend - mit vielen Gesprächen, viel Lachen, lecker Essen - und sehr warm immer noch - auf der überdachten Terrasse. Es dampfte zeitweise noch vor Wärme und Feuchtigkeit - so empfand ich es. Gestern bei uns Gewitter - aber die Luftfeuchtigkeit ist immer noch sehr hoch. Als ich nach Hause kam, brauchte ich erstmal noch 2 Stunden um runter zu kommen aus dem Kopf und dann schlafen zu können. Aber schön war es!! Heute ist hier wieder Carnival der Kulturen. Aber ich weiß noch nicht ob ich mich aufraffen kann bei der Wärme hinzugehen.





Und jetzt wünsche ich Euch ein entspanntes, schönes Wochenende mit Sonne - aber nicht zu warm und feucht. Seid lieb gegrüßt! 


Liz 09.06.2018, 11.55 | (7/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

T - in die neue Woche #26

Mein heutiger Beitrag zu Nova`s Sonntagsaktion - Tore, Türen, Eingänge ist nochmals ein Eingang aus dem schönen Quedlinburg.
Es ging durch mehrere Eingänge zu den Läden im Hof, zum Cafe und zur Töpferei.






Liz 27.05.2018, 10.19 | (6/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Zitat im Bild #71

Und auch heute vorgebloggt für Nova`s schöne Aktion Zitat im Bild ( ZIB ) mit vielen schönen Beträge anderer TeilnehmerInnen auf ihrer Seite.


größer bitte aufs Foto klicken
Letztes Wochenende bei dem Besuch zu meiner Mutter im Altenheim unterwegs angehalten. Unzählige Male als Kind diese Strecke gefahren von Fröndenberg ins Sauerland - in die Ferien zu meinen Großeltern. Das löst viele Erinnerungen aus. Letzte Woche relativ lange gearbeitet abends - deswegen gab es hier etwas Pause. Ich freue mich jetzt richtig auf dieses drei Tage lange Wochenende - morgens ausschlafen bzw. so lange liegen bleiben wie ich möchte, mit Kaffee und Laptop im Bett - tun was ich möchte - lesen - spazieren gehen, fotografieren, telefonieren, evtl. Besuch bei Freunden,  Musik hören und Filme schauen ... etc. - und das Wetter soll auch gut werden!

Sind beim Beginn des Lebens die Weichen schon gestellt?
Ich denke nur begrenzt -
Je bewusster ich werde, umso intensiver wird die Erkenntnis
Ich habe immer die freie Wahl ...
Nur selten ist ein Weg jedoch so gerade angelegt
~ Liz

Hier noch zwei Fotos von meiner schönen Stadt - die doch Einiges für die Natur tut. Ich bin hier ständig vorbei gefahren - und bin gestern auf dem Weg zur Arbeit angehalten um endlich zu fotografieren. An der Abfahrt unserer Schnellstraße - Stadtmitte am Bahnhof - einfach eine Wiese so naturbelassen ... immer Freude wenn ich daher fahre - selbst wenn ich im Stau stehe.
Es verwundert mich immer wieder wie viele Menschen überhaupt kein Auge für die Natur haben und achtlos an Allem vorbei fahren oder laufen. 
Mit diesem kurzen Stand am Straßenrand habe ich für einen Moment viel Aufmerksamkeit auf dem Randstreifen erregt - da es keinen Gehweg/ Bürgersteig dort gibt. Von einem Hupen, bis doch einigen - überwiegend  Läch`ler  der Autofahrer gab es viele Reaktionen.



 Dieses Foto ist mit dem Handy gemacht - im Hintergrund die Schnellstraße von Bielefeld - der "OSSI" - Ostwestfalendamm





Ich wünsche Euch ein bezauberndes, sonniges und entspanntes Pfingstwochenende!  


Liz 19.05.2018, 00.25 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

T - in die neue Woche #23

Mein heutiger Beitrag zu Nova`s Sonntagsaktion - Tore, Türen, Eingänge, Durchgänge   hat sich ergeben, durch den heutigen Spaziergang auf unserem Sennefriedhof.
Am letzten Montag wurde eine Kollegin dort beerdigt, was mich im Nachhinein inspiriert hat, dort heute noch einmal hin zu gehen. Jetzt lebe ich schon so lange hier in dieser schönen Stadt und habe erst jetzt die ganze Schönheit dieses Ortes - Friedhof  entdeckt. Meistens ist man ja auch nur kurz dort, sofern man keine Angehörigen dort beerdigt hat. Bisher bin ich immer nur bis etwa zur neuen Kapelle und dem Urnenfeld gekommen.


neue Kapelle

Heute bin ich dann einige Stunden dort herum gelaufen und war beeindruckt und begeistert. Ich habe immer nur erst einen Bruchteil gesehen - also werden noch viele weitere Spaziergänge dort folgen.
Diese uralten Bäume, die Stille und gleichzeitig die Stimmen der Natur. Vogelzwitschern, das Surren und Summen der Insekten, der intensive Blütenduft - es ist ein Paradies. Viele alte Gräber - umrahmt von Azaleen und Rhododendron. Überall kleine Nischen, Büsche, Bäume, alte Stufen. Einfach wunderschön. Ich empfand heut staunende Stille.  Ich habe seit Langem nicht mehr so viele Insekten in der Luft schwirren sehen. Und das schöne ist, dort gibt es alle möglichen Begräbnisarten -  und Bestattungen für viele Religionen nach deren Gesetze. Man kann seine Asche frei verstreuen lassen, oder sich in einem Friedwald beerdigen lassen und alle konventionellen Möglichkeiten natürlich auch.
 


Also fiel meine Wahl für das Tor der Woche auch auf einige Fotos u.a. auch noch mit einigen Durchgängen die einen ganz eigenen Flair haben. Der Durchgang mit Hof hinter der alten Friedhofskapelle - ich weiß nicht wohin diese Tür führt - Hinter dem Gebäude befindet sich das hochmoderne Krematorium von Bielefeld. 



Die Durchgänge erinnern mich irgendwie an die Durchgänge innerhalb von Klöstern in denen es dann teilweise innen Gärten gibt.
Dafür ist dieser Durchgang  - Rundgang natürlich zu klein ....







Und hier der schöne Blick auf die alte Kapelle von der anderen Seite her



Trotz des nicht so einfachem Thema hinter den Bildern - der Spaziergang war schön. Der Sennefriedhof erhielt 2015 den Award  - 1. Platz der 10 schönsten Friedhöfe in Deutschland.  Ich wünsche Euch einen wunderschön, sonnigen Sonntag. 


Liz 06.05.2018, 00.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Mut im Leben, Herausforderungen, Infekt


Die große Herausforderung
des Lebens liegt darin,
die Grenzen in dir selbst
zu überwinden und so weit
zu gehen, wie du dir niemals
hättest träumen lassen.

©  Paul Gauguin 


Dieses Foto aus "Apassionata" stellt als Eindruck dieser Situation " Mut " oder " Vertrauen" dar. Der Mut - das Vertrauen  zu springen, obwohl man den Grund nicht sieht - auf der Suche nach dem Licht. Ich fand es beeindruckend wie dieses Thema aus dem Spirituellenaufgenommen und umgesetzt wurde. Übertragen aufs Leben - überall dort wo es Mut erfordert etwas Neues zu beginnen, oder sich Herausforderungen zu stellen. 


Um im Blog auch etwas von den schönen Eindrücken mitzubekommen vom letzten Sonntag bei Apassionata binde ich Euch diese Fotos noch ein. Ich bin seit dem 2. Mai krank - hat mein Immunsystem nicht mehr geschafft mit den vielen Erkrankten um mich herum. Leider wird es statt besser momentan jeden Tag etwas schlimmer - besonders Abends wenn Fieber anrauscht, ich friere, dann glühe und alle Knochen und Muskeln schmerzen. Inzwischen ist es ein ausgewachsener Schnupfen und auch eine beginnende Bronchitis.
Heute muss ich aber gleich dringend 2 Arbeitstermine wahrnehmen. Ärgere mich über mich selbst, da ich mich mal wieder gequält habe, mich überhaupt krank zu melden - merkte dann aber das ich einfach zu schlapp bin. So wie im letzten Urlaub im März - um die an mich gerichteten Erwartungen nicht zu enttäuschen habe ich mich trotz krank nicht krankschreiben lassen - habe aber die ganze Woche Urlaub nur gelegen. Keinerlei Erholungswert. Aber diese Termine muss ich wahrnehmen - alles Andere konnte verschoben werden. Jetzt kommt dann erstmal das Wochenende - und Montag sehen wir weiter ob ich doch noch zum Arzt muss - jetzt habe ich erstmal nur 2 Tage krank gemeldet ohne Krankmeldung. Vielleicht ist ja jetzt auch die Spitze erreicht - wo alles durch ist - und kann jetzt besser werden. Es nervt bei dem schönen Wetter nicht die Kraft zu haben raus gehen zu können.



Diese beiden letzten Fotos zeigen die Sylvie Willms - Freiheitsliebe durch und durch - meine Lieblingsdarstellerin seit Jahren in der Show mit ihren tollen Pferden. Ich erinnere mich noch genau ans erste Mal vor ca. 10 Jahren, als mir die Tränen in die Augen schossen als ich sie mir ihrem weißen Pferd sah - ebenfalls ganz in weiß gekleidet. Diese Schönheit!!
So - ich muss jetzt los zu meinen Terminen - gut das die nicht abends sind - morgens geht es mir nach dem in "Gang kommen" immer etwas besser ;-)

Liz 04.05.2018, 11.12 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Das war mein April 2018

Liz 01.05.2018, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Es gibt keine Fehler oder Niederlagen auf deiner Reise durchs Leben, sondern nur Stationen mit unterschiedlichen Erfahrungen.

Achte auf deine Gedanken,
denn sie werden Worte.
Achte auf deine Worte, 
denn sie werden Taten.
Achte auf deine Taten,
denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf deine Gewohnheiten, 
denn sie werden dein Charakter.
Achte auf deinen Charakter, 
denn er wird dein Schicksal.
~ aus Sanskrit ~  





Bewusstseintexte für jeden Tag bei Fragen, zur Freude und Besinnung! 
Hier kannst Du kostenlos eine Affirmations Tageskarte ziehen :-)
Zufallsspruch:
Schade, dass das Leben noch vor dem Tod erledigt werden muss.

powered by BlueLionWebdesign

Captcha Abfrage



Ute
Hallo Liz,
bin über Engelberts Seelenfarben auf deine Seite gekommen und finde sie einfach nur toll-
LG


2.1.2016-8:29

Einträge ges.: 509
ø pro Tag: 0,4
Kommentare: 1361
ø pro Eintrag: 2,7



Ein liebes Willkommen für dich :-)
Ich freue mich das du hierhin gefunden hast. Hinzukommende Texte, Bilder und Fundstücke sind leichter und schneller in ein Blog einzubinden, als in eine eher statische Homepage. Hier möchte ich dich teilhaben lassen an meinem alltäglichen Leben, ebenso wie an fotografischen, spirituellen oder literarischen Inhalten.

© Mein Instagram


2018
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Gudrun:
Ja, deine Gedanken kann ich gut nachvollziehe
...mehr
Ellen:
Ich wünsche dir ganz viele liebevolle Erinner
...mehr
Morgentau:
Ich hatte den Eintrag jetzt erst gelesen, lie
...mehr
Morgentau:
Ach, liebe Liz,jetzt habe ich Gänsehaut. Dein
...mehr
Biggi:
Hallo liebe Liz,mein aufrichtiges Beileid und
...mehr
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3