Ausgewählter Beitrag

Zitat im Bild #113 ~ und Wochenzusammenfassung

Das heutige  Zitat im Bild für die liebe Nova kommt noch einmal von der Weserfahrt - Minden - Porta Westfalica!




So - jetzt der dritte Versuch - dann habe ich auch hier mehr als genug für heute!! Immer wieder wenn ich meinen Text schon geschrieben habe, fliege ich heute wieder raus!

Das war eine Woche,  die mich echt geschafft hat. Manches Mal habe ich Abends diese Woche da gesessen und die Tränen flossen, weil ich so fertig war. Am letzten Wochenende ging es schon los mit Infekt - zunächst Schnupfen - zu dem dann ab Mittwoch - Bronchitis und kaum noch Stimme dazu kam, weil mir das immer so auf die Stimmbänder geht. Ich konnte mich dieses Mal aber einfach nicht krank melden - letzte Woche im Verabschiedungsmodus mit den Klienten - ich hätte das Gefühl gehabt, sie im Stich zu lassen, zumal viele Kollegen*innen schon krank sind. Am nächsten Morgen ging es dann ja auch wieder. Aber ich habe oft daran gedacht in dieser Woche, wie schlimm ich früher mit mir umgegangen bin - das habe ich die letzten Jahre besser gemacht.

Jetzt zum Ende ging es nicht - ich kam da für mich auch nicht mehr raus - so sehr ratterte es im Kopf, was ich Alles noch tun muss um Alles zu regeln und so groß war der Berg, der abgetragen werden musste. Jetzt kann ich dann aber auch abschalten - weil ich Alles getan habe, was mir möglich war. Ich habe mich mit einigen Sprechstundenhilfen angelegt, schrecklich diese Arztsituationen - ich habe fast eine Woche telefoniert und wurde schon in der Warteschlange abgewimmelt, kam einfach nicht durch. Dann bin ich persönlich hin gefahren und habe mich gestritten, da ich mir blöde Sprüche anhören musste und dennoch nicht weiter kam, für die Klienten. Dabei müssten sie froh sein, dass aufgrund ihrer Fahrlässigkeit nichts Schlimmeres passiert ist und ich so aufmerksam und verantwortungsbewusst bin.   

Heute dann die letzte Verabschiedung - zum Wach werden schon ein Telefonat mit Tränen. Da habe ich dann nur noch gedacht - jetzt ist es aber auch endgültig genug für mich - ich kann nicht mehr! Da passt absolut diese Woche - "ich habe die Nase voll" - habe ich auch gedacht!

Aber jetzt ist es fast geschafft - nur noch Schreibkram, mein Abschied im Team am Dienstag, wo ich noch etwas ausgeben möchte und dann quasi Telefonbereitschaft bis zum Urlaub für die Klienten, wo die Kollegen krank sind, die sie übernehmen. Ich habe so viele Überstunden, dass ich ab jetzt Überstundenfrei und dann ab 10.10. Urlaub nehmen kann. Ich hatte dieses Jahr aber auch nur 9 Tage Urlaub bisher. Aber ich kann es nicht gut haben das meine Klienten*innen keinen guten Übergang haben durch die Krankheit der Kollegen, daher mache ich notfalls noch mehr Überstunden, die ich mir dann auszahlen lassen kann.

Also  - nur noch Endspurt - vom hohen Level runter kommen und schauen, ob ich noch was vergessen habe, bevor ich dann zur Ruhe kommen kann.

Jetzt am Wochenende wird das, glaube ich noch nicht gelingen - ich laufe noch zu hoch....

Aber jetzt nichts mehr für heute - ich freue mich auf mehr Zeit für mich!!

Ich war noch im Büro zum Ende der Klima Demo am Rathaus in Bielefeld zur Abschlusskundgebung. Konnte aus dem Fenster filmen und zuhören ....
11 500 Demonstranten sollen es bei uns gewesen sein.


Hier noch Infos dazu
https://www.nw.de/…/22566595_Live-Blog-Alles-zur-grossen-Bi…

#FridaysForFuture  Nach verspätetem Beginn der Demo wegen Messerangriff am Jahnplatz ..... aber ich konnte noch parken und kam durch den Verkehr!

Für alle die FB haben - hier ein keiner Zusammenschnitt aus dem Fenster 



Einen schönen guten Morgen - bis hier war es vorgebloggt! Aber ich schaue hier entspannt bei einem Kaffee. Facebook hatte mir auch noch einen Eintrag von vor einem Jahr gezeigt, der mir ganz gut gefiel -  das Foto - Ausflug mit Klienten auf einem Samstag im Freilichtmuseum in Detmold ...


 Es gibt viele Wege, die man gehen kann.
Manchmal ist es nötig, einen zu gehen,
um zu erkennen, ob es der richtige ist.
Denn auch durch langes Überlegen sieht man nicht,
ob nach der ersten Kurve Steine liegen.....  

Das denke ich auch manchmal so momentan..... Ich arbeite momentan ja auch schon mit dem kleinen Stellenanteil bei meinem neuen Arbeitgeber und bin mit einer solchen Armut konfrontiert, dadurch wenn jemand durch alle Bezüge fällt und nichts zu Essen hat, das es mich teilweise fassungslos macht! Ich suche nach Wegen um es zu verbessern und nicht nur zu reden ... heute noch etwas arbeiten und einige Anträge stellen - wir leben so im Überfluss und sehen nicht hin das Menschen hungern .....

Nicht mehr können, Tod eines geliebten Menschen, Aufgeben-  vielleicht auch falsche Wege gegangen oder keine mehr, kann unverschuldet in ein solches Dilemma führen - aber selbst wenn eine Mitschuld durch Fehler besteht - es sollte Möglichkeiten geben das Niemand hungern muss .....

In den helfenden Berufen ist, um selbst handlungsfähig zu bleiben und gesund, eine Notwendigkeit, sich auch abgrenzen zu können. Das Herz zu behalten und sich trotzdem abzugrenzen! Aber es gibt Grenzen für die Abgrenzungsnotwendigkeit! Das habe ich gestern auch gesagt, in meiner ersten Teambesprechung im neuen Team und bin zum Glück auf offene Ohren gestoßen. Wir haben zum Teil so viel Überfluss in unseren Ecken stehen ..... Spendenaufruf im Team zu schauen - wie mein Klient sagte - "Haarshampoo und Duschzeug ist schon gut" (als ich ihn fragte ob er so was annehmen könnte ...- dann brauch er das nicht kaufen und hat mehr fürs Essen!)  Ich frage mich momentan wieder einmal, wie schon Öfters mal, in meinem langen Berufsleben im Sozialen Bereich - warum soll ich das jetzt sehen, warum bin ich dahin geführt? - was kann ich ändern!?? Denn auch für die "Tafel" braucht man hier einen Stadt Pass - den bekommt man aber nur, wenn man Grundsicherung bekommt! Und wenn man dort mithelfen wollte, um Essen zu bekommen, muss man zunächst einmal überhaupt dahin kommen können, wofür aber wiederum das Geld fehlt..... ein verzwickter Kreislauf ohne Ende.

Aber genug der schweren Themen - ich muss es nur mal raus bringen, weil es mich sehr betroffen macht, berührt und beschäftigt! Natürlich kann ich in meinem Job nicht alle mitversorgen, aber es beschäftigt mich sehr. Ich fühlte mich innerlich dort hin geführt - mit dem Gefühl dort noch was bewirken zu können - aber das hatte ich natürlich anders gedacht - aufgrund und in Bezug meiner langjährigen Erfahrungen über psychische Erkrankungen.....

Das ist mein heutiger Blick vom Balkon - sehr kalt aber strahlend schön - Foto etwas schlecht belichtet - das Handy hat die Lichtverhältnisse nicht gepackt ....

Euch jetzt zunächst einmal einen schönen Samstag!! Ach ja - Katze geht es wieder gut ... :-)



Liz 21.09.2019, 00.00

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

9. von Dies und Das

Eine "alte" Weisheit - von dir schön dargestellt!!!
Schöne Grüße,
Luis

vom 23.09.2019, 01.12
8. von Nova

Perfekt die Worte mit der schönen Aufnahme zusammengebracht und ein ZiB gemacht. Ja, wir können es wirklich nur selbst, und so wie du bist du nun auf dem richtigen Weg um auch mal zu dir zu finden. Es ist schön wenn man für andere Menschen da ist, man sollte aber nicht sich selbst vergessen um nicht auf der Strecke zu bleiben.

Danke dir jedenfalls für das schöne ZiB und freue mich sehr darüber. Wünsche dir noch einen stressfreien Sonntag und sende liebe Grüsse rüber

N☼va

vom 22.09.2019, 07.05
7. von Elke

Liebe Liz,
ich wünsche dir viel Kraft, mit deinem Stress umzugehen. Es tut mir oft richtig weh, bei dir zu lesen, weil du mich in vieler Hinsicht so sehr an mich selbst in früheren Zeiten erinnerst. Ich glaube ,wenn wir uns mal begegnen würden, hätten wir Stoff, um tagelang zu reden. Pass auf dich auf.
Deine Foto mit Zitat im Bild gefällt mir.
Herzliche Grüße - Elke

vom 21.09.2019, 19.13
6. von Lieselotte Haag

Liebe Liz,
ich wünsche dir das du nach den vielen Stress Situationen etwas zur Ruhe kommst. Es ist bestimmt nicht einfach Herz und Verstand in der Balance zu halten. Dein ZiB, wunderschön, gefällt mir sehr.
Ein sonniges Wochenende und liebe Grüße
Lieselotte

vom 21.09.2019, 17.33
5. von Klärchen

Liebe Liz, nun wird es wohl Zeit, dass Du etwas für Dein Imunsystem tust, Dein Körper sagt es Dir ja schon deutlich.
Baue Dir einen Brücke hin zu einem neuen Ziel, und wenn Du ankommst, beginne!
Alles andere regelt sich , es geht auch ohne Dich!
Liebste Grüsse und gute Erholung wünsche ich Dir, Klärchen :moin:

vom 21.09.2019, 17.06
4. von Kirsi

Liebe Liz,
ja da hast Du eine ganze Menge geschafft und bewältigt und ich wünsche Dir das Du jetzt so langsam wieder zur Ruhe kommst und in ruhigere Zeiten blicken kannst.
Die Worte von Nietzsche zu Deinem Foto sind so schön, ja manches kann uns keiner abnehmen.
Schön das es Deiner Katze wieder gut geht :cat:
Liebe Grüße
Kirsi

vom 21.09.2019, 15.33
3. von Christa Jäger

Liebe Liz,

eine anstrengende Zeit liegt hinter dir, selbst hast du dir noch einen Endspurt aufgeladen, aber ich denke, du wirst auch diesen noch meistern und kannst dann von all den Pflichten herunterkommen und auch mal mehr an dich selbst denken.
Das Zitat von Nietzsche lese ich immer wieder gerne und genauso ist es auch. Wir müssen uns selbst unsere Brücken bauen. Diese Arbeit kann von anderen nicht für uns erledigt werden.

Warten wir ab, was konkret sich durch all die Demos weltweit jetzt verändern wird.

Ganz Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich dir
Christa

vom 21.09.2019, 14.57
2. von Arti

Die Worte sind so wahr und das Bild passt hervorragend dazu. Ich kann gut verstehen, dass du noch nicht so 100%ig loslassen kannst und ich wünsche dir von Herzen, dass du deinen Oktoberurlaub nutzen kannst um deine Kraftreserven wieder aufzutanken und endlich zu entspannen.

Herzliche Wochenendgrüße
Arti

vom 21.09.2019, 12.21
1. von Karin Lissi Obendorfer

Liebe Liz,
gedanklich ein hervorragendes ZiB, das man insich aufnehmen
sollte. Weise Menschen beschenken uns mit ihren Gedanken reichlich.
Danke für das Heraussuchen und den herrlichen Fotos.
Wünsche dir einen wunderschönen Sonnabend, Karin Lissi

vom 21.09.2019, 10.56
Es gibt keine Fehler oder Niederlagen auf deiner Reise durchs Leben, sondern nur Stationen mit unterschiedlichen Erfahrungen.



Achte auf deine Gedanken,
denn sie werden Worte.
Achte auf deine Worte, 
denn sie werden Taten.
Achte auf deine Taten,
denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf deine Gewohnheiten, 
denn sie werden dein Charakter.
Achte auf deinen Charakter, 
denn er wird dein Schicksal.
~ aus Sanskrit ~  


 * Empfehlungen
Werbung - Affiliate  (*) 




Zufallsspruch:
Ein Mensch, der die anderen braucht, nennt man Chef.

powered by BlueLionWebdesign
Shoutbox

Captcha Abfrage



Kommentare
do:
Die Tür zum Pavillon gefällt mir sehr gut. Si
...mehr
Gudrun Kropp:
Liebe Liz,wenn du den Blog hier aufgibst, ers
...mehr
Ocean:
Liebe Liz,Gänsehaut ..bei deinem Zitat-im-Bil
...mehr
Ocean:
Liebe Liz,der Pavillon sieht wirklich wunderv
...mehr
Gudrun Kropp:
Dein Gedicht, liebe Liz, finde ich sehr schön
...mehr
2019
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031