Ausgewählter Beitrag

Es ist so weit - letzte Aktionen

Ja - und jetzt ist es soweit - ein Morgen Kaffee gestern vor meine letzten Teamsitzung ....
Es berührte mich doch sehr - hatte nicht so gut geschlafen.

Hier noch einmal die Abschiedskarte meiner Teamleitungen - Und wieder einmal hieß es Abschied nehmen ...



Ich sollte mir wieder angewöhnen meine Texte erst woanders zu schreiben. Jetzt ist wieder ganz vieles an Gedanken und Gefühlen, was ich schon geschrieben hatte, abgestürzt. Und ich habe keine Lust es nochmals zu schreiben.

Also nur noch kurz - gestern das letzte Team - die vorletzte Nacht davor  kaum geschlafen und heftigst erbrochen, wegen Magenkrämpfen und Übersäuerung - Schmerzen bis in den Rücken. Gestern Abend dann Absturz körperlich mit Herzrasen und völlig schlapp.... hatte wohl auch eine Nasennebenhöhlenentzündung - gestern durch entsprechende Medikamente dann aber alles gelöst bzw. hat sich geleert- aber ich dachte gestern Abend kurz ich müsste sterben - so schlecht ging es mir.

Hatte gestern auch  mal wieder eine Massage, wo ich dann merkte, wie viele Blockaden ich in Höhe Brustwirbelsäule durchs Husten der letzten Wochen und das vorgestrige Würgen hatte. Diese Stellen tuen jetzt heute noch so richtig weh - aber ich habe gute Regenerationsenergien und - Fähigkeiten!

Die Nacht habe ich aber gut geschlafen und fühle mich heute schon viel besser - heute wird ein Komplettruhetag eingelegt. Regnerisches Herbstwetter  - es ist schön nach Wochen jetzt mal so richtig ausschlafen zu können und nichts tun zu müssen.

Ich muss aber auch nur noch zwei Termine machen bis zum 09.10. - dann ist Urlaub - und den Rest an Informationsweitergabe und Schreibkram abschliessen.  Die Überstunden die ich jetzt nicht abbauen kann, weil zwei meiner Nachfolger für die Klienten noch krank sind - kann ich mir auszahlen lassen - das ist ganz gut - denn so kann ich die Reste langsam ausschleichen - 

Denn anders, als wenn ich sonst in Urlaub gehe, kann ich danach nichts mehr selbst erledigen, was ich vergessen habe. Es ist viel - was ich an Informationen nach 16 Jahren Betreuung zu übergeben habe (hatte)  - da wo ich Alles Kognitive aufgrund der geistigen Behinderung übernehmen musste - damit ein selbstbestimmtes Leben meiner Klienten*innen funktionieren konnte. Von acht Klienten alle Termine und Notwendigkeiten im Kopf ..... aber ich bin jetzt auch froh die Verantwortung abgeben zu können. Und zum Schluss dann in jedem Termin das Weinen und die Trauer über mein Gehen aushalten zu müssen.

Heute ist mein Kopf schon wesentlich ruhiger - fährt runter und verarbeitet nur noch die Reste dessen, was ich noch weiter geben muss, um eine gute Übergabe für die Klienten*innen zu geben. Mehr kann ich nicht tun - es kommt aber so langsam auch das Gefühl - "Geschafft, das hast Du gut gemacht und jetzt darfst Du die Verantwortung abgeben!"

Und als erste Ahnung und im Ansatz das Gefühl von Freude  - jetzt bald mehr Zeit für mich zu haben und all das was ich gerne machen möchte :-)

Kommt gut durch die Woche und einen schönen Mittwoch! 

Liz 25.09.2019, 11.03

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

2. von Gudrun Kropp

Nachtrag: Nach dem Beenden meiner redakionellen Tätigkeit, hier am Ort, war es Zeit, "etwas Neues zu beginnen" und hab wieder zum Buchschreiben gefunden - und begrüße es, weil es an der Zeit war. Du siehst ja auch schon neue Aufgaben vor dir, aber sie werden schwerpunktmäßig andere sein ... das wird in deinem letzten Satz ja ganz deutlich ... schön, dass du dich auf diese Zeit freuen kannst ... nochmals liebe Grüße - Gudrun :moin:

vom 27.09.2019, 14.32
1. von Gudrun Kropp

Liebe Liz,
habe jetzt erst deinen Eintrag - aus Zeigründen - gelesen. Ja, eine Aufgabe, die uns jahre- nein jahrzehntelang gefordert und auch erfüllt hat, loszulassen und abzugeben, tut weh und ist ein Abschiednehmen eines Lebensabschnittes. Der Text von Hermann Hesse ist wunderbar und passt wirklich gut zu deiner Situation.
Meine Tochter hat mir diesen auch mal geschickt, als es bei mir so weit war, meine journalistische Arbeit - wegen Mobbing - zu beenden. Ich habe mal einen Aphorismus verfasst, der diesen Gedanken gut aufgreift und mit dem ich dich heute grüße: "Das Leben ist ein immerwährendes Begrüßen und Abschiednehmen."

Ganz liebe Grüße und dass du wieder zu Kräften kommst und ein erholsames WE wünsche ich dir - Gudrun

vom 27.09.2019, 09.30
Es gibt keine Fehler oder Niederlagen auf deiner Reise durchs Leben, sondern nur Stationen mit unterschiedlichen Erfahrungen.



Achte auf deine Gedanken,
denn sie werden Worte.
Achte auf deine Worte, 
denn sie werden Taten.
Achte auf deine Taten,
denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf deine Gewohnheiten, 
denn sie werden dein Charakter.
Achte auf deinen Charakter, 
denn er wird dein Schicksal.
~ aus Sanskrit ~  


 * Empfehlungen
Werbung - Affiliate  (*) 




Zufallsspruch:
Intellektueller Snobismus zeugt zwar nicht von Klugheit, aber ist immerhin nicht ganz so dumm, wie unwißender Snobismus..

(C) Christa Schyboll


powered by BlueLionWebdesign
Shoutbox

Captcha Abfrage



Kommentare
do:
Die Tür zum Pavillon gefällt mir sehr gut. Si
...mehr
Gudrun Kropp:
Liebe Liz,wenn du den Blog hier aufgibst, ers
...mehr
Ocean:
Liebe Liz,Gänsehaut ..bei deinem Zitat-im-Bil
...mehr
Ocean:
Liebe Liz,der Pavillon sieht wirklich wunderv
...mehr
Gudrun Kropp:
Dein Gedicht, liebe Liz, finde ich sehr schön
...mehr
2019
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031