An einem Samstagmorgen

Nach 13 Tagen Arbeit am Stück, jetzt endlich wieder 2 freie Tage.  Aber was sind 2 Tage - viel zu kurz, meinem Empfinden nach. Für mich ist das Glas heute nicht halb voll, sondern halb leer.
Ich hätte so Einiges zu tun, obwohl ich in freien Momenten letzte Woche die Wohnung schon gemacht habe und endlich meinen Berg an Bügelwäsche erledigt habe. Aber ich versuche es momentan zu verdrängen, damit ich wenigstens am Wochenende nur tue, was ich tun möchte - und nicht was ich muss. Einkaufen muss ich aber noch, besonders Katzenfutter.
Am Donnerstag war ich extrem unfallgefährdet, ist gut gegangen, aber es war 3 x Vollbremsung nötig. Ich konnte nicht in mir klären, ob es an mir lag, ich dachte an den Anderen, obwohl ich auch meine Ungeduld spürte.
Nach dem kurzen Entauchen bei mir, in mir,  am Mittwochabend, musste ich Donnerstag und Freitag mich wieder abschalten, um Alles erledigen zu können. Nach der Supervision am Donnerstagabend war dann eine große, tiefe Traurigkeit in mir und ich kann bis heute nicht sagen, ob ich auf das reagierte was ich wahrgenommen hatte, oder ob diese Traurigkeit aus mir kam und der Mittwochabend noch nachwirkte.

Ich habe nach dem Mittwoch den festen Willen, mich besser wahrzunehmen im Trott und in der Beschleunigung des Arbeitsalltags. ( Eine wichtige Aussage des Abends war von unserer Gruppenanleiterin - ich sorge zu schlecht für meine Gesundheit - ja - und das stimmt leider. ) Die Entschleunigung gelingt mir momentan nicht wirklich, an den 2 Tagen frei.
Und das macht mich traurig, während ich das jetzt schreibe, denn ich weiss einfach noch gar nicht, wie ich es schaffen soll. Denn es ist ja ein Zustand seit Jahren. Habe ich vor einigen Jahren nach Urlaub und Frei noch gekämpft, um nicht so schnell in diese Beschleunigung zu geraten, so habe ich mich dann irgendwann, auch schon vor Jahren ergeben darin, das ich nicht dagegen ankämpfen sollte, denn dann ist der Kampf und die Nichtakzeptanz der Situation, um so schmerzhafter und länger. Denn gewinnen kann ich nicht, weil ich meine Arbeitssituation nicht wirklich ändern kann. Der erste Tag ist in der Regel immer wie ein Strudel und inzwischen liegt keine Woche erholt sein mehr, sondern am ersten oder zweiten Tag ist es wieder so, wie vor dem Urlaub.

Die Trauer am Donnerstag kam daher, merke ich jetzt, aus dieser Erkenntnis, weil mir durch Andere und mein Mitgefühl für sie, deutlich wurde, das es so ist.
Das Mitgefühl für mich gestatte ich mir nicht, denn dann kämen Tränen und die kann ich nicht gebrauchen, denn dann kann ich die Anforderungen nicht bewältigen.
So weit bin ich momentan oft weg von mir, so gut funktioniere ich, so sehr habe ich mich ins Unvermeidliche ergeben?!
Nein, habe ich momentan nicht. Zur Zeit hadere ich damit, akzeptiere es nicht und versuche z.B. durchs Quanten und Veränderung in mir, Bewusstsein und Lösungen zu finden. Das geht nicht endlos, dann muss ich wieder in die Akzeptanz kommen, sonst werde ich krank, aber ich starte jetzt diesen Versuch, ob ich nicht durch Veränderung, zunächst in mir etwas ändern kann. Denn ich bin überzeugt davon, das eine Änderung in mir, eine Veränderung im Außen bewirkt. Das hat mir die Vergangenheit und die Erfahrungen mit dem Quanten, gezeigt.
Lese ich bei Einigen von Euch, das  ihr nur durch Krankheit zur Ruhe kommen konntet, macht mich das ebenfalls traurig.

Dann mache ich mir manchmal noch den Druck hier nicht jammern zu wollen, aber ich sehe jetzt mit einem Schmunzeln, so wie ich, wie Frauen ticken, sie reden oder schreiben und entwicklen dann schon dabei, ihre Antworten :-)

Wow, bin jetzt aber doch schnell bei mir gelandet! Ich lasse es erstmal im Hintergrund wirken und gehe in die Alltags - Erledigungen.





Liz 27.06.2015, 11.08| (5/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Gefühltes | Tags: Samstag, Wochenende, Trauer, Gefühltes, ,

Quanten, Selbsthilfe u.a.

Hallo Ihr Lieben :-)  Zunächst einmal ganz herzlichen Dank für Eure lieben Kommentare.
Ich bin zum Glück nicht krank geworden, vielleicht auch, weil ich schon Einiges meines Selbsthilfepotentials abgerufen hatte und seit gestern etwas Pensum reduziert habe.
Heute habe ich mir ganz bewußt einmal Zeit genommen, mal wieder etwas Spirituelles, Positives für mich zu tun. Ich bin in meine Quanten Übungsgruppe gegangen.
Und frage mich heute abend mal wieder wie blöd das ist, das was ich weiß und kann, nicht anzuwenden, einfach zu vergessen - wie ich z.B. meine Energie wieder auffüllen kann und mir selbst helfen kann.
Aber andererseits bin ich heute mal wieder hin gegangen, um mir wieder einen Input zu holen, damit ich das Quanten in meinem Leben noch mehr anwende. Also habe ich mir damit doch selbst geholfen und mich erinnert.
Im täglichen Trott, mit dem Termindruck und den langen Tagen geht oft so viel davon verloren mich z.B. abends noch in eine andere Energie und in andere Gedanken hineinbringen zu können.
Dabei würde das so viel besser tun! Daher ab heute versuche ich wieder mehr die Diziplin aufzubringen. Und ich werde mir regelmäßiger z.B. so einen Übungsabend oder Ähnliches gönnen.
Denn es machte mich letzte Woche richtig trübsinnig, nichts Anderes als Arbeit, Arbeit, Arbeit. Dafür muss ich vielleicht einmal wieder denken, was wäre denn, wenn  ich krank wäre. Dann müsste es auch gehen.

Im Hintergrund sehe ich in den Nachrichten mal wieder den Bericht über den Pflegenotstand. Habe heute schon gedacht, wann gibt es eine Änderung, wann ist es so weit das die Gesellschaft, das  " Wir " aufstehen und Aufschreien. Das wir darüber nachdenken, was uns unser soziales Netz, die pflegerische und medizinische Versorgung wert ist.  Es war schon immer krass im sozialen und pflegerischen Bereich.  Aber jetzt - ich kann nur jedem Abraten diesen Beruf zu erlernen, unter den immer schlechter werdenden Bedingungen. Aber das ist ja inzwischen auch schon so - Pflegenotstände. Dabei werden wir alle mal krank und alt. Mir graust es, wenn ich dran denke irgendwann mal wieder ins Krankenhaus zun müssen.

Aber wieder zurück zum vorherigen Gedanken. Das Problem ist eigentlich immer wieder zu versuchen, das gesellschaftliche und berufliche Soll erfüllen zu wollen, die Erwartungen erfüllen zu wollen und dann die eigenen Grenzen zu überschreiten.
So, das sind einige meiner Gedanken heute abend.
Passend zum Zustand in dem ich heute abend einige Male war und wo ich gleich vorm Schlafen nochmals rein gehe, passt heute noch dieses bearbeitete Bild vom Carnival der Kulturen.
Morgen geht es 10.00 Uhr los, nach dem ersten Termin dann nachmittags Supervision und dann ab 16.00 Uhr die weiteren Termine. Ich kann ausschlafen :-)
Jetzt wünsche ich Euch eine gute Nacht und eine gute restliche Woche, wir sind schon über die Hälfte ;-)




Liz 25.06.2015, 00.30| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: | Tags: Quanten, Übungsabend, Selbsthilfe,

Meine Rose

Da habe ich mich auf meinem Balkon doch daran gewagt, noch einmal zu versuchen, eine Rose zu pflanzen und zu überwintern? Mal schauen ob es dieses Mal klappt.
Jetzt ist die erste Knospe erblüht und sie duftet so toll, wie Rosen duften sollten :-)


groß bitte aufs Foto klicken

Dienst-Wochenende ist vorbei, viel geschafft.Durch meinen Terminkalender blicke ich langsam wieder durch - Dienstplan bis Oktober geschrieben und schon alles Wichtige vermerkt. Dann habe ich Urlaub! Morgen nochmals ein Tag von 8.00 h bis 20:00 Uhr, dann wird es den Rest der Woche etwas ruhiger und ich kann morgens etwas länger schlafen und mich um meine Belange kümmern, oder kann abends etwas früher Schluss machen. 
Es ist mir zu kalt, das ich das sage, wo ich doch sonst im Sommer immer so schwitze. Und ich kämpfe, glaube ich mit einem Infekt, eine Klientin war krank und ich glaube deswegen hänge ich mehr durch und alles ist so anstrengend.
Aber heute regnet es endlich mal etwas was die Büsche vor meinem Balkon dringend brauchten. 
Kommt gut in die neue Woche!!


Liz 21.06.2015, 21.15| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltägliches | Tags: Rose, Duft, Blüte, Anstrengung,

Am Wegesrand

Unscheinbar am Wegesrand wiegen sie sich im Staub und Wind. Oft übersehen und als unbedeutend abgetan, gehören sie für mich, wie meine Lieblingsblumen die Margeriten und auch die Rosen, zu einem schönen Sommerstrauss dazu. Dazwischen einige  Kornähren  ( wäre ich nicht allergisch ) ein idealer Sommerstrauss.
Diese Fotos entstanden letzte Woche, erblickt zwischen den Autos blühend, mittags, als ich mein  Mittagessen aus meiner Stamm Pommesbude ( immer frisch gekocht für einen kleinen Betrag ) holte.









Liz 21.06.2015, 20.37| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Fotografiertes | Tags: Wegesrand, Mohn, Kornblumen,

Die Woche

Das war wieder so eine Woche .... ich musste mich eigentlich die ganze Woche orientieren, Termine umstellen, neuorganisieren und schauen wie ich irgendwie zurecht kam. Jetzt habe ich Wochenenddienst.
Und heute bin ich irgendwie so richtig k.o., müde und hänge durch. So ein Gefühl, das mir momentan Alles zu viel ist. Ich fühle mich leer, Nervenzucken am rechten Auge, recht starke Rückenschmerzen.
Aber es wird wieder besser, wenn ich die nächsten 2 Tage nur an einer Stelle und nicht so viele Stunden arbeiten muss, hoffe ich.
Heute geht nur noch Fernsehen, Abhängen und vielleicht mal etwas früher ins Bett.

Liz 19.06.2015, 19.50| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in:

Frage von Sonja - Handy

. Was für ein Smartphone/Handy besitzt Du?
Privat habe ich das Samsung Galaxy Mini - dienstlich das Samsung GalaxyXcover

2. Bist Du zufrieden damit oder hättest Du gern ein anderes?
Zum Fotografieren für unterwegs hätte ich manchmal gerne das Samsung Galaxie S5 oder 6, wenn ich meine Kamera nicht dabei habe.

3Inwieweit hast Du es individuell gestaltet (Töne, Hintergrund, Cover etc.)?
Ich habe ein Foto von einer meiner Katzen / Kater drauf, wechselnd.

4. Wie sind Deine Apps angeordnet? Nach System oder Querbeet?
Nur wenige, nach System auf der ersten Seite.

5. Was sind Deine LieblingsApps bzw. welche nutzt Du oft?
Eigentlich keine, da das Handy für mich ein Gebrauchsgegenstand - Muss - ist.

6. Wofür nutzt Du Dein Smartphone/Handy überwiegend?
Ich nutze es wenn ich unterwegs bin um mir helfen zu können, falls ich Panne o.ä. habe, zur Navigation und ich brauche es für die Arbeit um erreichbar zu sein.

7. Ein Tag ohne Dein Smartphone/Handy - wie wäre das für Dich?
Ein Tag ohne Handy ist immer Urlaub oder Frei, ich liebe es. Ich könnte gut aufs Handy verzichten - möchte nicht immer erreichbar sein, oder sein müssen.




Liz 16.06.2015, 22.13| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltägliches | Tags: Dienstagsfrage

Erdbeerzeit u.a.

In vielen Blogs lese ich heute " Pause " . Und mein Arbeitstag  heute - muss mich erstmal wieder dran gewöhnen, so wenig Zeit für meine Hobbys zu haben. Ist schon wieder 22.30 Uhr und ich muss morgen auch um 7.00 Uhr wieder raus. Es war heute sowieso ein müder Tag bei mir.
So noch ein paar Erdbeeren - wie jeden Tag. Das ist auch toll an dieser Jahreszeit - es ist Erdbeerzeit!!



Liz 15.06.2015, 22.31| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltägliches

Stelzentheater Ciconia - einfach bezaubernd :-)

Das Sommerfest war bei gutem Wetter wieder eine gelungene Veranstaltung mit verschiedenen Ständen, Flohmarkt, Streichelzoo, Bogenschießen, Kinder schminken, Tombola, Bullen reiten etc., für das leibliche Wohl war auch ausreichend gesorgt und für jeden Geschmack etwas dabei. Um die Privatsphäre unsere Klienten zu achten, verzichte ich auf das Einfügen von Fotos von ihren Darbietungen.
Hier nun, wie besprochen noch einige Eindrücke vom Stelzentheater Ciconia Bielefeld, die heute wieder bei dem Sommerfest auftraten. Die Elfen liefen den ganzen Tag zwischen den Besuchern und verzauberten Alle mit denen sie in Kontakt kamen. Einfach entzückend :-)
Ich glaube, das die ausgesuchten Fotos etwas von diesem Zauber ausdrücken und eigentlich möchte ich damit auch etwas für Stelzentheater werben.  Ich bin einfach immer wieder verzaubert. Worum es ja auch heute ging!
Aber es war schwer im Internet etwas zu finden. In einer Zusammenfassung vom Stelzentheater Bielefeld fand ich dann in den frühen Jahren den Namen Ciconia , daher hier der Link.  In der Hoffnung das er richtig ist.
 Ich glaube die ausgesuchten Fotos können den Zauber etwas transportieren, die ganze Größe auf Stelzen werde ich nicht einfügen, denn darauf kommt es im Ausdruck auch nicht an.



Und sie fragte " Soll ich Dich mit meinem Zauberstab verzaubern " - " Ja, ich bin einverstanden" - "Ich kann aber nur Frosch" - "Dann lieber nicht" - "Keiner will Frosch".....



Begegnung, was könnte besser zum Thema Inklusion passen, als dieses ...



... und dieses ...





Und ich könnte immer nur lächeln :-)


Liz 14.06.2015, 21.44| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltägliches | Tags: Stelzentheater Ciconia Bielefeld, Verzauberung, Sommerfest, ,

Mohn - am Strassenrand

Auf dem Weg zurück vom Sommerfest aus Werther. In meiner Stadt ist, auch in diesem Jahr wieder, ( voriges Jahr erstmals ) eine besondere Wildblumen Mischung, an verschiedenen Straßenecken gesät worden, von der Stadt. Dadurch haben sich am Straßenrand insgesamt schon viele Samen verteilt, die unabhängig davon blühen. Ich finde das so toll, es macht dabei aber besonders Spaß täglich an den ausgesuchten Stellen vorbei zu kommen. Parken ist dabei nicht so gut möglich, aber heute bin ich an einer Ampel ausgestiegen und da sind diese Bilder entstanden.





Der Mohn

Wie dort, gewiegt von Westen, 
Des Mohnes Blüte glänzt! 
Die Blume, die am besten 
Des Traumgotts Schläfe kränzt; 
Bald purpurhell, als spiele 
Der Abendröte Schein, 
Bald weiß und bleich, als fiele 
Des Mondes Schimmer ein.
Zur Warnung hört ich sagen, 
Daß, der im Mohne schlief, 
Hinunter ward getragen 
In Träume schwer und tief; 
Dem Wachen selbst geblieben 
Sei irren Wahnes Spur, 
Die Nahen und die Lieben 
Halt' er für Schemen nur.
In meiner Tage Morgen, 
Da lag auch ich einmal, 
Von Blumen ganz verborgen, 
In einem schönen Tal. 
Sie dufteten so milde! 
Da ward, ich fühlt es kaum, 
Das Leben mir zum Bilde, 
Das Wirkliche zum Traum.
Seitdem ist mir beständig, 
Als wär es nur so recht, 
Mein Bild der Welt lebendig, 
Mein Traum nur wahr und echt; 
Die Schatten, die ich sehe, 
Sie sind wie Sterne klar. 
Oh Mohn der Dichtung! wehe 
Ums Haupt mir immerdar!

Ludwig Uhland (1787-1847)


Ich mag diese Mischung von Mohn, Margeriten und auch Kornblumen. Mal schauen ob ich noch irgendwo aussteigen kann ;-) Gleich noch Eindrücke vom Sommerfest.


Liz 14.06.2015, 18.55| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Fotografiertes | Tags: Blumen, Wildblumen am Straßenrand, Mohn, Mohnblumen,

Nochmals kühle Farbe


Dem kühlen Nass von Neptuns Reich entstiegen.
Mein Album vom Carnival der Kulturen 2015 ist online - kannst Du schauen hier


Liz 13.06.2015, 22.24| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Fotografiertes | Tags: Carnival der Culturen in Bielefeld, Fotografien, ,

Abkühlung

Bin heute weiter am sortieren der Fotos und habe dieses schöne Foto von der Ostsee gefunden. Wenn ich mir Fotos vom Wasser ansehe wird mir direkt kühler. Ich war dieses Jahr leider noch nicht am Meer. Es wird wahrscheinlich auch nichts, aber meine Klienten möchten gerne einen Tagesausflug zur Nordsee machen, weil das näher ist. Ist inzwischen nur immer so viel zu organisieren, damit wir einen Bulli haben. Mal schauen, Lust hätte ich schon drauf und vielleicht ist es ja doch mal ohne große Voranmeldung möglich, so das dann auch das Wetter gut ist. Bei uns gab es leider keinen Regen heute und jetzt sind die Gewitter durch - hatten wir auch keins, nur wechselnd bewölkt. Jetzt hat es sich abgekühlt und es weht eine angenehme Brise.

Um das Foto größer zu sehen bitte aufs Bild klicken.

Meeresstrand

Ans Haff nun fliegt die Möwe,
Und Dämmrung bricht herein;
Über die feuchten Watten
Spiegelt der Abendschein.

Graues Geflügel huschet
Neben dem Wasser her;
Wie Träume liegen die Inseln
Im Nebel auf dem Meer.

Ich höre des gärenden Schlammes
Geheimnisvollen Ton,
Einsames Vogelrufen -
So war es immer schon.

Noch einmal schauert leise
Und schweiget dann der Wind;
Vernehmlich werden die Stimmen,
Die über der Tiefe sind.

Theodor Storm 



Liz 13.06.2015, 20.19| (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Fotografiertes

Kreativ gewesen

Bevor ich mich jetzt schlafen lege will ich Euch noch zeigen was ich in den letzten Tagen neu gestaltet habe.Ich würde mich über einen Besuch freuen ;-)

      

» Umgestaltung Homepage                            »  Flemming und Poesiealbum

Jetzt will ich nur noch meine Fotogalerie umgestalten bzw. neu gestalten.  Habe heute spätnachmittag das Auto abholen können. Und jetzt wünsche ich Euch eine gute Nacht!

Liz 13.06.2015, 00.37| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltägliches | Tags: Kreativ, Homepage, Literatur,

Thema mein Wohnort

 Aktion von Sonja gefragt, da will ich doch mal mitmachen

Nachträglich jetzt noch ein paar Fotos, die ich heute beim Aufräumen auf der Festplatte gefunden habe.


Stadtmitte

Straße zur Altstadt


Etwa 3 km vom Bahnhof/ Stadtmitte entfernt - der Obersee


1. In was für einem Stadt- bzw. Gemeindetyp wohnst Du?

Eine kleinere Großstadt

2. In welchem Bundesland liegt Dein Wohnort?

NRW

3. Fühlst Du Dich wohl in Deinem Wohnort?

Ich wohne hier sehr gerne - Wahlheimat!

4. Was gefällt Dir am meisten an Deinem Wohnort?

Das es trotz Großstadtcharakter so viel Grün gibt.

5. Und was gefällt Dir überhaupt nicht?

Die Baustellen und der Verkehrsstress zu den Stoßzeiten.

6. Wie sind die Möglichkeiten in Deinem Wohnort im Bezug auf Ausgehen, Shoppen, Freizeit etc.?

Ich gehe nicht viel raus. Wenn doch dann ins Kino ( sehr gerne ) oder zum Essen. Hin und wieder mal Konzerte. Aber wenn ich ausgehen möchte, stehen mir viele Möglichkeiten offen. Shoppen in der Stadt mag ich gar nicht, habe ich aber auch selten Zeit zu.

7. In welcher anderen Stadt würdest Du gerne wohnen, wenn Du die Möglichkeit hättest?

Eine meiner Lieblingsstädte ist Berlin. Aber ich bin innerlich immer hin und her gerissen zwischen Stadt und Land.
So ist meine Stadt ideal, weil ich das Gefühl habe von Beidem etwas zu haben.

Liz 11.06.2015, 13.06| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltägliches | Tags: Wohnort, Vorlieben, Stadt, Land, Blogaktionen,

Leben und Leben lassen

..... Mein Motto für den heutigen Tag ;-)



Hallo Ihr Lieben, fotomäßig muss mal wieder meine zuckersüße Katze her halten ;-)

Ich habe seit 2 Tagen Kopfschmerzen - stöhn.
Ich habe Rückenschmerzen ...
Ich habe mein Auto heute morgen endlich für 3 Tage in die Werkstatt gebracht, nachdem ich vor einiger Zeit beim Rückwärtsfahren einen Baum gestreift habe und eine Beule im Kotflügel hatte.
Großeinkauf gemacht und Kühlschrank und Kühltruhe gefüllt.
Wohnung gesaugt und gewischt.
Überbackenen Toast mit Ananas gegessen.
Jetzt den 3 Kaffee am Trinken und ich genieße ein " Fürst Pückler Sandwich "
Arbeite an der Neugestaltung meiner Homepage, fällt etwas schwer mit den Kopfschmerzen.

Also macht es erstmal gut und einen schönen Tag wünsche ich euch :-)
Carpe diem!

Liz 10.06.2015, 13.52| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltägliches | Tags: Leben und leben lassen, Kopfschmerzen, Katze, genug zu tun, ,

Dankbarkeit ...

So toll ist das Wetter heute bei uns, freu :-) 
Es tut mir so richtig gut - gute Stimmung und der Rücken und die Gelenke schmerzen auch weniger.
Da bin ich noch heute morgen, bevor es zu heiß wurde raus gegangen und habe wieder ein Stückchen Sommer eingefangen.
Für die Zeiten, wenn ich nicht so viel Zeit habe. Obwohl ich ja dann manchmal versuche, mit meinen Klienten in die Natur zu gehen in der näheren Umgebung.
Tut ihnen gut, das Reden ist entspannter, weniger Konflikte die entstehen bei unangenehmen Themen und mich entspannt es auch und tut gut.
Außerdem bewegen wir uns Alle zu wenig, den Effekt hat es also auch noch ;-)

Denn Bielefeld ist wirklich schön grün, hat dadurch nicht so typischen
Großstadtcharakter, es gibt dennoch Alles was man braucht, oder auch nicht braucht.



Ich bin heute sehr entspannt und in einer inneren Zufriedenheit und Stille.
Ich fühle heute ganz intensiv Dankbarkeit, für all die schönen Eindrücke, die ich sehen, fühlen und riechen kann.
Vielleicht ist Glück nur in einem Zustand von Dankbarkeit möglich, bzw ist Dankbarkeit die Voraussetzung für Glück.
Und es gibt so viele kleine Dinge für die ich dankbar sein kann, für den heutigen Tag, die vergangenen Tage.
Ich fühle Dankbarkeit in Frieden leben zu können, Dankbarkeit für die Schönheit der Natur, das intensive Sehen von Farben, Licht und Schatten, das Summen von Bienen, das Zwitschern der Vögel und das sanfte Rauschen in den Blättern durch eine leichte Brise.
Ich empfinde Lebensfreude durch all das, was ich momentan wieder so intensiv wahrnehmen kann. Es ist nicht nötig weit zu reisen, obwohl auch das sehr schön sein kann. Jedoch nur wenn man auch dort im Urlaub, mit offenen Sinnen durch die Welt geht.
Ich bin dankbar für die Zufriedenheit in mir und die Stille, das war nicht immer so ... lach ... eine Zeit lang war ich sehr gequält durch negative Gedanken, Trauer und Schmerz. Doch auch das ist ein weiterer Grund um Dankbarkeit zu empfinden, das Vieles von dem was schwer war und Leiden verursacht hat in mir, bewältigt ist, ich loslassen konnte und ich mich jetzt so viel leichter fühle.


Such' nicht immer, was dir fehle;
Demut fülle deine Seele.
Dank erfülle dein Gemüt.
Alle Blumen, alle Blümchen
und darunter selbst ein Rühmchen
haben auch für dich geblüht.

Theodor Fontane


Liz 07.06.2015, 17.51| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Nachdenkliches | Tags: Sommerfeeling, in die Natur, Entspannung,

Carnival der Culturen ( 2 )

Und noch eine Collage und einige Bilder um die Farbenpracht zu transportieren. Das Wetter hat gehalten, in diesem Jahr war der Zug aber nicht so lang, insgesamt nur ca 40 Minuten. Wieder mal fiel die Wahl der Fotos nicht leicht.










Um die Collage größer zu sehen bitte aufs Bild klicken.


Liz 06.06.2015, 23.40| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Fotografiertes

Carnival der Culturen

Heute gab es in Bielefeld erneut, wie jedes Jahr den Carnival der Culturen. Hier zunächst eine Collage um einen kleinen Einblick zu bekommen. Ich bin noch beim Bearbeiten einzelner Bilder. 


Um die Collage größer zu sehen bitte auf das Bild klicken.


Liz 06.06.2015, 22.05| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Fotografiertes | Tags: Carnival der Culturen in Bielefeld, Fotografien, ,

Deko und Duft

Und für innen habe ich mir einen schönen Duft mitgebracht aus meiner Lieblingsgärtnerei ;-)




Willst du in Frieden mit dir selbst leben, 
versuche nicht, mehr zu sein, als du bist 
Aber sei das, was du bist, ganz

Richard Wagner

Liz 05.06.2015, 13.45| (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: | Tags: Lavendel, Deko, Duft,

Balkonbepflanzung

So langsam werde ich wieder trocken, nachdem mir bei der körperlichen Betätigung der Schweiß in die Augen und über den Körper lief. Frau leidet bei der Hitze schon, denn die Hitzewellen von den Wechseljahrsymptomen, kommen immer noch dazu.
Ich habe mich entschieden dieses Jahr auch in die Balkonkästen "Elfenspiegel" zu pflanzen. Hier hängt sie bei mir schon seit einigen Wochen. Gut gegossen richten sie sich jetzt schon auf, nach dem Pflanzen und dazwischen ist noch "Schneegestöber" gepflanzt, was ich auch sehr gerne mag.




Liz 05.06.2015, 13.31| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Fotografiertes | Tags: Balkonbepflanzung, Elfenspiegel,

Weiter Sommerfeeling

Ausgeschlafen - jetzt muss ich langsam in die Gänge kommen. Ich will gleich mal los und Pflanzen holen um meine Blumenkästen zu bepflanzen. Die Stiefmütterchen, die immer bis nach den Eisheiligen halten müssen, sind nicht mehr schön. Rücken und Beine schmerzen, daher fällt es etwas schwer mich aufzuraffen.

Bis später mal – draußen ist es noch kühl und wieder traumhaft schön, blauer Himmel, klare Luft.





Hier habe ich in meiner Kindheit täglich gespielt :-)



Liz 05.06.2015, 09.32| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Fotografiertes | Tags: Sommer, Grafschaft, Schanze, Wald,

Farbenrausch

Das war heute ein wettermäßig absolut perfekter Tag! Ich habe einen Farbenrausch und Sauerstoffrausch, ich sehe immer noch dieses absolute Blau - Gelb und die vielen Grünschattierungen.
Schade das es nicht möglich ist, mit den Fotos diese Weite und Tiefe wieder zu geben, für euch einzufangen, die ich heute erleben konnte. Wunderschöne Stunden, da nehme ich auch den Schlafmangel gerne in Kauf!

Am Hohen Asten


Am Hohen Asten


Wald bei Schanze


Hennesee bei Meschede


Liz 04.06.2015, 21.20| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Fotografiertes | Tags: Hochsauerland, Grafschaft, Schmallenberg, Kahler Asten, Fotografiertes, Natur,

In Familie ...

Für heute habe ich dieses Foto ausgewählt, was früher am Wohnhaus meiner Mutter hochrankte. Es gibt sie nicht mehr, von den Gärtnern der Hausgemeinschaft bereinigt - das ist schade, das viele schöne Pflanzen  geopfert werden für pflegeleichte, gut struktuierte Rasenflächen und Gärten.


Ich bin vor 1/2 Stunde von der Geburtstagsfeier meines Schwagers zurück gekommen und muss jetzt gleich ins Bett. Viel Verkehr heute, heute Morgen auf der Bahn LKW`s in 3 er Reihen - sehr anstrengend, wenn man immer wieder in die Bremsen muss, weil sie einfach raus fahren. Heute Abend einige Raser, die nicht ungefährlich waren. Und auf der Fahrt immer wieder ein super großer, schöner Vollmond zu sehen der recht tief stand.
Schön war es heute Familie wieder zu treffen und auch über frühere, alte Zeiten zu plaudern.


Liz 04.06.2015, 00.23| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Gefühltes

Freude an der Schöpfung



Großer Geist,
gib uns Herzen, die verstehen:
nie von der Schöpfung mehr zu nehmen als wir geben,
nie mutwillig zu zerstören zur Stillung unserer Gier,
nie zu verweigern unsere Hand,
wo es gilt, der Erde Schönheit aufzubauen,
nie von ihr zu nehmen,
wessen wir nicht bedürfen.

Indianische Weisheit


Liz 02.06.2015, 23.09| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Nachdenkliches | Tags: Schöpfung, Natur,

Schritt für Schritt

... abarbeiten meines privaten  Pensum von liegen gebliebenen Dingen. 
Endlich habe ich mal wieder meine Wohnung geputzt, die Bügelwäsche liegt noch teilweise vor mir.
Heute begann der Tag mit Stress. Eine Baustelle an der Straße an der ich wohne, verursachte morgens um 8.00 Uhr Stau. Dann bin ich einen Umweg gefahren, um meinen Massagetermin noch irgendwie zu schaffen.
Genau vor mir ein Auffahrunfall, weil eine Fahrerin abrupt bremste, weil sie die Straßenbahn wohl nicht gesehen hatte. Der Fahrer vor mir fuhr auf und beide Wagen blockierten dann zunächst die Straße - hach - ich musste erstmal laut schimpfen. Aber irre, ich habe es bis auf fehlende 5 Minuten noch geschafft. Das war mir auch wichtig, haben ganz schön Verspannungen und damit Rückenschmerzen.
Aber heute hatten viele Autofahrer einen" kleinen Schaden" ( im Kopf meine ich ), stiegen mitten auf der Fahrspur z.B. einfach aus um was nachzuschauen o.ä. Ich war froh das ich ab Mittag nicht mehr raus musste.

Morgen geht es ins Sauerland. Mit meiner Mutter frühstücken und abends zur Geburtstagsfeier meines Schwagers.
Und für das angekündigt tolle Wetter am Donnerstag habe ich mir vorgenommen, einen Trip ins Hochsauerland zu machen und den Ort meiner Kindheit mal wieder zu besuchen.


Liz 02.06.2015, 22.06| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Alltägliches

wieder spät

Ich habe heute viel erledigt, ich muss morgen früh raus zur Krankengymnastik und daher sagen wir jetzt nur noch Gute Nacht!


Liz 01.06.2015, 22.51| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: | Tags: Gute Nacht

Sonntagsgrüße




Ich mag die gesellschaftskritischen Texte von Konstantin Wecker ja schon immer, dieser interpretiert von Konstantin Wecker, stimmt wiederum nachdenklich und ist ein Aufruf hinter dem ich stehen kann, wie aus dem Herzen gesprochen.
Hier der Link auf den Song  "Was keiner sagt"

Und zum Sonntag hier eine weitere sehr schöne Interpretation ~ "Gefrorenes Licht"


Liz 31.05.2015, 16.04| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltägliches | Tags: Konstantin Wecker, Lyrik, You Tube, Foto Regenbogen- Wasserfall,

Das war mein Mai 2015

Liz 31.05.2015, 00.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Gefühltes

Es gibt keine Fehler oder Niederlagen auf deiner Reise durchs Leben, sondern nur Stationen mit unterschiedlichen Erfahrungen.

Achte auf deine Gedanken,
denn sie werden Worte.
Achte auf deine Worte, 
denn sie werden Taten.
Achte auf deine Taten,
denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf deine Gewohnheiten, 
denn sie werden dein Charakter.
Achte auf deinen Charakter, 
denn er wird dein Schicksal.
~ aus Sanskrit ~  





Bewusstseintexte für jeden Tag bei Fragen, zur Freude und Besinnung! 
Hier kannst Du kostenlos eine Affirmations Tageskarte ziehen :-)
Zufallsspruch:
Die Außicht auf Freiheit ist viel schöner als die Freiheit selbst, da die Freiheit anstrengend und verantwortungsvoll ist. Aber der schönen Außicht wegen strebt man sie trotzdem an - nicht selten mit dem Ergebnis einer gewißen Außichtslosigkeit, die manch einen fast schon wieder zufrieden macht..

(C) Christa Schyboll


powered by BlueLionWebdesign

Captcha Abfrage



Ute
Hallo Liz,
bin über Engelberts Seelenfarben auf deine Seite gekommen und finde sie einfach nur toll-
LG


2.1.2016-8:29

Einträge ges.: 477
ø pro Tag: 0,4
Kommentare: 1226
ø pro Eintrag: 2,6



Ein liebes Willkommen für dich :-)
Ich freue mich das du hierhin gefunden hast. Hinzukommende Texte, Bilder und Fundstücke sind leichter und schneller in ein Blog einzubinden, als in eine eher statische Homepage. Hier möchte ich dich teilhaben lassen an meinem alltäglichen Leben, ebenso wie an fotografischen, spirituellen oder literarischen Inhalten.

© Mein Instagram


2018
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
Rosa Henne:
Oh, wie spannende, liebe Liz! Da würde ich ge
...mehr
Rosa Henne:
Liebe Liz, dies ist so ein schönes Bild!! So
...mehr
Anne Seltmann:
Hallo Liz!Solche Hofläden finde ich ich immer
...mehr
Dies und Das:
....und Madam lässt sich ins Cafe "kutschiere
...mehr
Nova:
Das sieht schon so urgemütlich aus, so wie ic
...mehr
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3